Ampel

VON MENSCHEN

FÜR MENSCHEN

Rückenschule

Arbeitsunfähigkeit durch Rückenprobleme? AMEDIPREVENT hilft durch Vorsorge, Hinweise und Ratschläge.

Zu langes sitzen, Fehlbelastungen, altersbedingter Verschleiß oder psychosoziale Aspekte sind häufig die Ursachen für Rückenbeschwerden, sowie Übergewicht, bewegungsarme Lebensweise oder eine ständige Vernachlässigung oder Überstrapazierung des Rückens. Mittlerweile sind Rückenprobleme der Grund für fast 27 Prozent aller Arbeitsunfähigkeitstage, denn 80 Prozent der Deutschen leiden mindestens ein Mal im Leben unter heftigen Schmerzen vom Nacken bis zum Steißbein.

Rückenleiden sind inzwischen zur Volkskrankheit geworden, dabei unterscheidet man spezifische Rückenschmerzen, bei denen eine Skoliose oder ein Bandscheibenvorfall der Auslöser ist – oder die unspezifischen Schmerzen, denen häufig die Altersgruppe der heute 30- bis 50-jährigen angehören.

In Deutschland verursachen Rückenschmerzen jährlich Kosten in Höhe von ca. 50 Milliarden Euro (Studie des  Helmholtz Zentrums München), ganz abgesehen von den Kosten für Ausfälle in Betrieben und Unternehmen.

Grund genug, sich diesem Problem präventiv zu nähern. AMEDIPREVENT analysiert die Arbeitsplatzbedingungen im Hinblick auf vorbeugende Maßnahmen zur Verhütung von Rückenproblemen und stellt fest wie viele Mitarbeiter an Rückenschmerzen leiden und welche Ursachen dazu geführt haben könnten. Gemeinsam mit der Unternehmensleitung konzipieren wir Möglichkeiten, um die Betriebsangehörigen für Rückenprobleme zu sensibilisieren. Durch Gespräche und Schulungen wird versucht bei den Mitarbeitern das Interesse an Bewegung , richtigem Stehen, Sitzen oder Heben zu wecken. Zudem können Stress oder falsche Ernährung ebenfalls ein Auslöser für Rückenschmerzen sein. Kombiniert mit einem gezielten Training zur Verbesserung der Muskelkraft und Entspannungsübungen sowie die Motivation für eine aufrechte Körperhaltung führt dies zu einer Verbesserung der Beweglichkeit, der Kraft und der Leistungsfähigkeit.